Narbenbehandlung

Unversehrte Haut steht in unserer Gesellschaft für Gesundheit, Jugendlichkeit und Attraktivität. Narben können durch operative Eingriffe, Unfälle, nach entzündlichen Erkrankungen, durch Ritzverletzungen oder anderen Eingriffen entstehen. Sie können Spuren an der Seele hinterlassen und je nach Lokalisation stigmatisierend wirken.

 

Narben werden durch eine Therapie nicht unsichtbar. Eine Behandlung kann jedoch die Qualität der Narbe und die ästhetische Beeinträchtigung um 25-85% verbessern. Da die Narbenbildung erst nach 6 bis 12 Monaten abgeschlossen ist, sollte eine Narbenbehandlung frühestens nach sechs Monaten begonnen werden.

 

Zur Behandlung von Narben gibt es verschiedene Therapieoptionen. Eine überschiessende Narbenbildung wird meist mittels Kryotherapie (Kältespray) und Einspritzen von Kortison behandelt. Zur Behandlung von roten oder braunen Narben wird ein Farbstoff- oder Pigment-Laser eingesetzt. Mit dem ablativen Laser oder der Therapie mit Mikronadeln (Dermaroller) werden geweberegenerierende Stimuli gesetzt, wodurch ein Gewebeaufbau und die Textur der Narbe deutlich verbessert wird.

 

Bei einigen Narben (Keloiden, Unfallnarben) werden die Kosten von gewissen Krankenkassen oder Zusatzversicherungen übernommen.